Wir machen „Geld aus Strom“ und sind damit erfolgreicher, als die Energieversorgungs-Unternehmen, die uns diesen Strom verkaufen!

 

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

wenn Ihnen die Zeit zum Lesen für Ihr „gutes Geld“ nicht zu schade ist …

Falls Sie sich zukünftig mal an etwas wirklich Sicherem beteiligen möchten, dann ist das Nachfolgende wahrscheinlich das Richtige! Bitte nehmen Sie sich etwas zeit für diese Ausführliche Information.

Renditestark und zukunftsorientiert.

Produkt: Crypto-Mining mit eigenen Geräten; hier am Beispiel von „Bitcoin-Mining“ erklärt, was man analog auf die anderen Cryptocoins übertragen kann.

Was sind Bitcoins?

Bitcoin (englisch für „digitale Münze“) ist ein weltweit verwendbares, dezentrales Zahlungssystem und der Name einer digitalen Geldeinheit.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Internet entstanden ist. Dieses digitale Zahlungsmittel ist seit 2009 im Umlauf. Bitcoins werden in komplizierten Rechen-Prozessen auf den Computern der Nutzer erzeugt. Sie beruhen auf der so genannten Blockchain-Technik: Dabei werden alle Bitcoin-Transaktionen auf allen beteiligten Rechnern gespeichert, in Blocks zusammengefasst, die jeweils mit sämtlichen vorangegangenen Transaktionen verkettet sind. Ein zentrales Register wie in einer Zentralbank entfällt damit.

Überweisungen werden von einem Zusammenschluß von Rechnern über das Internet mithilfe einer speziellen ‚Peer-to-Peer‘ – Anwendung abgewickelt, so daß – anders als im herkömmlichen Bankverkehr – keine zentrale Abwicklungsstelle benötigt wird.

Eigentumsnachweise an Bitcoin können in einer persönlichen digitalen Brieftasche gespeichert werden.

Ursprünglich sollte damit ein Geldsystem ermöglicht werden, das unabhängig von staatlicher Kontrolle und Banken funktioniert sowie Transaktionen beschleunigt und Kosten minimiert.

Der Umrechnungskurs von Bitcoin in andere Zahlungsmittel bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage.

Das Bitcoin-Zahlungssystem wurde erstmals 2008 in einem unter dem Pseudonym ‚Satoshi Nakamoto‘ veröffentlichten ‚white paper‘ beschrieben.

Im Jahr darauf wurde eine ‚Open-Source – Referenz-Software‘ dazu veröffentlicht.

Das Bitcoin-Netzwerk basiert auf einer von den Teilnehmern gemeinsam mit Hilfe einer Bitcoin-Software verwalteten dezentralen Datenbank (genannt: ‚blockchain‘), in der alle Transaktionen verzeichnet sind.

Die einzige Bedingung für die Teilnahme ist der Betrieb eines Bitcoin-Clients; alternativ kann auch einer der Online-Dienste genutzt werden (z. B. für mobile Geräte).

Dadurch unterliegt das Bitcoin-System keinen geographischen Beschränkungen – ein Internet-Zugang genügt – und kann länderübergreifend eingesetzt werden.

Mit Hilfe kryptographischer Techniken wird sichergestellt, daß Transaktionen mit Bitcoins nur vom jeweiligen Eigentümer vorgenommen und die Geldeinheiten nicht mehrfach ausgegeben werden können.

Daher wird Bitcoin auch als Cryptowährung bezeichnet, obwohl der Begriff Währung normalerweise von Staaten emittierte Zahlungsmittel bezeichnet. In deutschsprachigen Medien wird auch die Bezeichnung „Kryptogeld“ benutzt.

 

 

 

Wer sind „WIR“?

 

Eine Gruppe von Interessierten, die genug davon haben, ihr hart verdientes Geld in unzählige betrügerische Geldanlagen zu stecken, welche oft schon nach kurzer Zeit verschwinden.

Es ist leider Fakt, daß mehr als 99% alle Investment-Angebote, die im Internet angeboten werden, reiner Betrug sind. Sie zielen in klarer Absicht darauf ab, unser Geld einzusammeln, um dann ab einem gewissen Zeitpunkt damit zu verschwinden.

 

 

Was bieten wir?

 

In Zeiten, wo jegliche Geldanlagen bei Banken, Sparkassen, Investmentfonds nur noch geringe Zinsen bzw. Renditen abwerfen, überschwemmen betrügerische Anlagen das Internet und versprechen mehr, als sie tatsächlich zu erwirtschaften imstande sind.

Selbst sogenannte „sichere“ Anlagen bei Geldinstituten erwirtschaften in den meisten Fällen nicht einmal das, was zum Inflationsausgleich gereichen würde; genauer gesagt: „Unter’m Strich“ legt man drauf, wenn man sein Kapital in Festgeld oder auf dem Sparbuch anlegt.

Aktivitäten an der Börse mit Aktien, Forex-Trading und Gewinnen aus Kursanstiegen bzw. aus fallenden Kursen sind unseres Erachtens mit einem sehr hohen Verlustrisiko behaftet (bis hin zum Totalverlust; in ganz wenigen Fällen sogar mit „Nachschußpflicht“). Das gilt für eigenes Trading und gleichermaßen auch für Investivkapital, welches man von professionellen Tradern dort managen läßt gleichermaßen.

 

Da wir genug von riskanten und betrügerischen Investments hatten, haben wir uns dazu entschlossen unser Geld nur noch in eigene, reale, echte Projekte zu investieren.

 

 

Eines davon ist unser Projekt ‚Pecuni.com‘.

Wir kaufen/bauen Cryptocoin-Mining-Geräte und schürfen damit unsere eigenen Bitcoins/Cryptocoins.

 

 

Was haben wir alle davon?

 

Da wir und vielleicht auch künftig Sie, unser Geld in echte eigene Hardware stecken, um damit unsere eigenen Cryptocoins zu schürfen, kann uns niemand mehr um unser Investment betrügen. Damit steckt Ihr und unser Kapital in einem unserer Meinung nach renditestarken wie auch zukunftsorientierten und vor allem sicheren Projekt.

 

Hiermit bieten Ihnen hier die Möglichkeit, sich unserem Konzept anzuschließen und den „Teufelskreis der Geldvernichtung“ gemeinsam zu durchbrechen.

 

 

 

Was ist Mining (am Beispiel „Bitcoin“)?

 

Bitcoin-Transaktionsgebühren fallen beim Senden von Bitcoins an und werden von dem Bitcoin-Mining – Netzwerk entgegengenommen.
Damit die Transaktion vom Netzwerk garantiert bestätigt wird, schließt man basierend auf den Netzwerkstandards und dem Umfang der Transaktion automatisch eine angemessene Gebühr ein.

Jeder Transfer muß durch mindestens drei Miner (diejenigen, welche den Code als erste drei finden) bestätigt werden; dafür teilen sich die drei Miner diese Gebühr; jeder weitere, der den Code auch findet, geht leer aus!

Schürft man selbst, hat man zudem anteilig die Beteiligung an den 12,5 Bitcoins, die für jeden ‚komplettierten‘ Block im ‚pool‘ verteilt werden. Jeder vollständig geschürfte Block bringt diesen Bonus zusätzlich zu den „gehashten“ Bitcoins aus den Transfergebühren (‚transfer fees‘). Dies gilt noch bis zum nächsten ‚Halving Day‘ im Juli 2020 und halbiert sich dann gemäß den rechnerisch programmierten Vorgaben.

 

Durch das Mining werden neue Blöcke erzeugt und anschließend zur Blockchain hinzugefügt.

Durch das Auffinden von Blöcken werden neue Bitcoins ausgegeben und gleichzeitig ein Teil der neuen oder noch offenen Transaktionen bestätigt.

Bis zum November 2012 wurden 50, anschließend bis zum Juli 2016 nur noch die Hälfte, also 25 und seit dem letzten ‚halving day‘ werden aktuell 12,5 Bitcoins mit jedem neuen Block ausgezahlt.

Auf diese Weise findet eine dezentrale Geldschöpfung statt. Der Vorgang ist sehr rechenintensiv, und im Gegenzug erhält der Teilnehmer, der einen gültigen Block erzeugt, als Belohnung die geschöpften Bitcoins plus der Gebühren aus den enthaltenen Transaktionen. Nachdem ein neuer gültiger Block gefunden wurde, wird er, wie unbestätigte Transaktionen, per Flooding-Algorithmus an alle Bitcoin-Nodes im Netzwerk als neue längere gültige Blockkette verbreitet.

Das Mining im Bitcoin-System löst auf diese Weise auch das “Problem der byzantinischen Generäle“: Da es keine zentrale Instanz gibt, welche die Teilnehmer beglaubigt, vertrauen sich die Bitcoin-Nodes prinzipbedingt gegenseitig nicht. Das Problem besteht für jeden Bitcoin-Node darin, herauszufinden, welche Blöcke bzw. welche Blockkette nun die „Richtige“ ist, d. h. welcher die Mehrheit vertraut. Gültige Blöcke werden nur durch das rechenintensive Mining erschaffen. So vertraut jeder Bitcoin-Node der längsten gültigen Blockkette, da hinter dieser die meiste Rechenleistung steht und deswegen auch die Mehrheit der Teilnehmer vermutet wird.

 

Hier mal eine Liste für diejenigen, die hinsichtlich der Entwicklung des Bitcoin „Zukunftsängste“ haben.

Ab welchem Jahr gibt es wieviel neue Bitcoins durchs Mining?

 

Start (2009) : 7200.00000000
Halving 1 (2013) : 3600.00000000
Halving 2 (2016) : 1800.00000000
Halving 3 (2020) : 900.00000000
Halving 4 (2024) : 450.00000000
Halving 5 (2028) : 225.00000000
Halving 6 (2032) : 112.50000000
Halving 7 (2036) : 56.25000000
Halving 8 (2040) : 28.12500000
Halving 9 (2044) : 14.06250000
Halving 10 (2048) : 7.03124928
Halving 11 (2052) : 3.51562464
Halving 12 (2056) : 1.75781232
Halving 13 (2060) : 0.87890544
Halving 14 (2064) : 0.43945200
Halving 15 (2068) : 0.21972528
Halving 16 (2072) : 0.10986192
Halving 17 (2076) : 0.05493024
Halving 18 (2080) : 0.02746512
Halving 19 (2084) : 0.01373184
Halving 20 (2088) : 0.00686592
Halving 21 (2092) : 0.00343296
Halving 22 (2096) : 0.00171648
Halving 23 (2100) : 0.00085824
Halving 24 (2104) : 0.00042912
Halving 25 (2108) : 0.00021456
Halving 26 (2112) : 0.00010656
Halving 27 (2116) : 0.00005328
Halving 28 (2120) : 0.00002592
Halving 29 (2124) : 0.00001296
Halving 30 (2128) : 0.00000576
Halving 31 (2132) : 0.00000288
Halving 32 (2136) : 0.00000144
End (2140) : 0.00000000

 

Also wenn bei dieser überschaubaren Reduzierung der Bitcoin-Kurs nicht erheblich steigen wird …
Für Mathematiker: „Der Wert nähert sich logarithmisch-asymptotisch einem ‚Maximalwert‘, der nie erreicht werden kann“

Knapper werdendes Gut wird naturgemäß immer werthaltiger!

Es wird schon von „Mikro-Bitcoins“ (mBTC) gesprochen, um es als Zahlungsmittel gebräuchlicher zu verwenden.
1 mBTC = 0,001 BTC = $ 4.56
(31.8.2017)

Ganz im Gegenteil zu den weltweit zu beobachtenden Inflationen bei den Währungen wird der Bitcoin immer wertvoller!

Aktuell sind wir erst bei
„Halving 2″ (6/2016): 1800.00000000“

Quasi „fast am Anfang“ – und wer von uns annimmt, daß unsere Kindeskinder das Ende erleben, der mag gern nachrechnen.

 

 

Die Gewinne aus den Anteilen werden zu 100% ausgezahlt.

Wir behalten hierbei nichts für uns ein. Sie verwalten das Eigentum an Ihrem Gerät selbst.

 

Sie haben zudem die Möglichkeit, sich selbst eine solche Hardware anzuschaffen und für sich arbeiten zu lassen.

 

Dabei können Sie frei entscheiden, ob Sie ein ganzes Gerät oder nur Anteile daran erwerben möchten.

Die Geräte oder Anteile davon gehören voll und ganz Ihnen.

 

Sie können Ihr Gerät oder Ihren Anteil zu jedem Zeitpunkt veräußern; Näheres dazu finden Sie im Text beschrieben.

 

Sie sehen zu jeder Zeit in Echtzeit, wie viel Ihr eigenes Gerät für Sie erwirtschaftet.

 

Es gibt keine versteckten Kosten; Sie haben stets den vollen Überblick.

 

Sie haben keine Arbeit. Wir übernehmen den vollen Verwaltungsaufwand und betreiben die Geräte in Ihrem Namen.

Aber: Die Geräte oder Ihr Anteil daran gehört immer und zu jedem Zeitpunkt voll Ihnen. Damit steckt Ihr und auch unser Geld in einem realen Sachwert, dem „Mining-Gerät“ und nicht in der Tasche irgendwelcher Betrüger.

Um zukunftssicher zu arbeiten, empfiehlt es sich, hier nur auf die jeweils neueste Technik zu setzen.

Aktuell sind dies zum Bitcoin-Mining die AntMiner der S9-Serie.

Die monatlichen Ausschüttungen sind sicher, weil wir selbst ‚fees‘ per Algorithmus ’sha256′ im Pool mit eigenen Geräten (u.a. ‚S9-AntMiner‘) ‚minen‘.

 

 

 

Grundbegriffe über die diversen Möglichkeiten des Schürfens von Crypocoins:

 

– Grafikkarten-Mining (nur bestimmte Grafikkarten eignen sich dazu, und wiederum nur gewisse für die jeweilige Cryptocoin-Art).

Beispiel: Man kann Ethereum mit Grafikkarten schürfen und mit den gleichen auch z. B. ZCash. Ist allerdings nicht lohnenswert, weil es für (nahezu) jede Cryptocoin-Art spezielle Grafikkarten (AMD, NVIDIA) gibt; zudem mit unterschiedlichen Leistungsdaten.

 

– Der Algorithmus ‚x11‘ schürft im wesentlichen DashCoin (Miner gibt es von 120 MH/s bis 15 GH/s; zukünftig bis 30 GH/s – in Entwicklung)

 

– Der Algorithmus ’sha256′ schürft im wesentlichen Bitcoin (Miner gibt es als S1, S2, S3, S4, S5, S6, S7 und S9).

Alle von S1 bis S7 sind nicht lohnenswert, außer, man bekommt den Strom „geschenkt“ oder klaut den irgendwo …

Wir haben ausschließlich S9 AntMiner der verschiedensten Leistungsklassen (11,80 TH/s, 12,93 TH/s, 13,50 TH/s, 14,00 TH/s),

 

– Der Algorithmus ‚Scrypt‘ [ASIC] schürft im wesentlichen LiteCoin (auch DogeCoin). Miner sind verfügbar in den Leistungsklassen 125 MH/s, 250 MH/s, 504 MH/s (L3+)

 

– Festplatten Miner schürfen im wesentlichen BurstCoin.

 

 

 

Die Rendite besteht aus 2 Teilen (dieses ist nur ein Beispiel!)

 

A) Geschürfte Bitcoins

 

Die theoretische Rendite anhand der reinen Fakten (und verfügbaren Berechnungsgrundlagen) zeigt bei einem S9 Antminer mit 13.50 TH/s die zu erwartende monatliche Rendite auf folgender Webseite:

https://www.cryptocompare.com/mining/calculator/btc?HashingPower=12.93&HashingUnit=TH%2Fs&PowerConsumption=1365&CostPerkWh=0.2

 

Mit firmeneigener Software sowie durch weitere Maßnahmen optimierte Schürfergebnisse, die vom originären (statistischen) Betrieb abweichen (unsere „Betriebsgeheimnisse“) sind wir etwas profitabler.

Da die Renditen in der „optimierten Höhe“ tatsächlich ausgeschüttet wurden, können wir sogar beweisen, daß wir besser sind, als „normal“ angeschlossene Miner unter vergleichbaren Bedingungen.

Damit hat das reale Mining-Ergebnis das theoretische Ergebnis nicht nur bestätigt, sondern sogar ein wenig übertroffen.

 

 

B) Kurssteigerungen

 

Ein genau so wichtiger Punkt der zu erwartenden Rendite ist der Kurs. Einige führende Experten gehen langfristig davon aus, daß der Bitcoin-Kurs auf „fünfstellig“ pro Bitcoin steigen wird.

Die Historie scheint diese Entwicklung bisher zu bestätigten. Würden Sie Ihre Bitcoins solange auerfolgreichsten Pools von Minern zusammen, deren Leistungsfähigkeit jederzeit auf einer entsprechenden Webseite eingesehen werden kann (zukünftig werden wir uns zwecks Rendite-Optimierung und Riskostreuung an weiteren ‚pools‘ beteiligen, die ihren Erfolg bewiesen haben).

 

Daraus resultiert eine aktuelle Rendite von bis zu ca. 2,5% pro Monat (selbstverständlich abhängig vom Bitcoin-Kurs, der als Berechnungsgrundlage für diesen Prozentsatz einen Wechselkurs von 1.0 BTC = 4,560.00 US-$ hat).

Fällt dieser, vermindert sich die Rendite geringfügig (was angesichts der Historie mit einer Kurssteigerung von mehreren hundert Prozent (!) in den letzten drei Jahren wohl eher unwahrscheinlich sein dürfte); steigt dieser, dann erhöht sich konsekutiv die Rendite aus der Beteiligung.

 

 

 

Zudem bieten wir an, die Rendite an Cryptocoins zum Tageskurs am 15. d. M. anzukaufen und den Gegenwert in Euro auf das Girokonto auszuzahlen (bzw. auf PayPal, wenn das jemand bevorzugt). Das gilt selbstverständlich auch für kumulierte Guthaben (also größere Beträge) in Bitcoin.

 

 

 

Prognose

 

Im Kursverlauf der letzten 24 Monate ist sehr schön zu sehen, wie der Kurs von unter 415 USD auf aktuell mehr als 4,650.00 USD gestiegen ist.

http://www.ariva.de/btc-usd-bitcoin-us-dollar-kurs/chart

 

Das ist ein Kursanstieg von mehreren hundert Prozent in nur zwei Jahren.

Hätten sie zu diesem Zeitpunkt bereits Bitcoins auf Ihrem Bitcoin-Konto gehabt, so hätten sie hier einen zusätzlichen Gewinn gemacht.

 

Auch der Gesamtverlauf seit Einführung des Bitcoins im Jahr 2009 zeigt eine erhebliche Kurssteigerung von anfänglich Bruchteilen von Cents (genau: 0.90 US-$/BTC) bis auf Spitzenwerte um 4,600.00 US-$.

 

Selbst wenn wir einmal davon ausgehen, daß die führenden Experten den künftigen Kurs als zu positiv einschätzen, so denken wir, daß ein Kurs von mindestens 5,000.00 USD bis hin zu ca. 6,000.00 USD bis Ende des Jahres 2017 ein durchaus realistisch einzuschätzender und erreichbarer Kurs ist, was von heute aus betrachtet ein Anstieg um weitere 20% – 30% wäre.

 

 

 

Laufzeit

 

Sie minen ein Leben lang Bitcoins.

Es gibt beim Bitcoin keine zeitliche Begrenzung.

Es ist schließlich Ihr Gerät (oder ein Anteil daran).

So lange Ihr Gerät einwandfrei funktioniert und das Bitcoin-Mining wirtschaftlich gewinnbringend ist, schürfen Sie täglich Ihre eigenen Bitcoins.

Sie investieren also einmalig in den Kauf Ihrer eigenen Hardware, welche dann für Sie Tag für Tag Gewinne erwirtschaftet, die Sie mit niemandem teilen müssen.

 

 

Wir kaufen und betreiben für Interessierte nach dem System des ‚Crowdfunding‘ S9-AntMiner der neuesten Generation und stellen diese in einer professionell arbeitenden ‚Mining-Farm‘ auf (sog. ‚housing‘ in einem ‚Data-Center‘).

 

Die softwaremäßige Steuerung und Verteilung der Renditen erfolgt von Deutschland aus.

 

Es gibt für Großinvestoren Anteile (’shares‘) zu je 750,00 € für jede Klasse des S9-Antminer-Typs (je nach ‚hashrate‘: 11,8 TH/s – 12,93 TH/s – 14,0 TH/s) und für Kleininvestoren gezehntelte Beteiligungen (Renditen siehe unten).

 

Eine Beteiligung unter dem geringsten Anteilsbetrag (75,00 €) geht leider nicht. Möchten Sie sich höher beteiligen, gehen folglich aus dem Vorgenannten immer nur Vielfache von den vorgegebenen Stückelungen der verschiedenen S9-Antminer-Typen. Bei sechs gleichen Groß-Anteilen gehört Ihnen ein Miner „persönlich“ und Sie können sich aussuchen, ob Sie den ‚pool‘ wechseln möchten.

 

 

Wenn Sie Interesse haben, sind nur drei Voraussetzungen zu erfüllen:

 

1.) Bestellung des Gewünschten per Mail, Skype, WhatsApp, YahooMessenger, Line, Viber oder per Post unter Angabe der persönlichen Daten, einer Emailadresse sowie Übermittlung der Adresse (Zahlen-Buchstaben-Code) des Bitcoin-Wallets und der gewünschten Zahlungsform.

 

2.) Den gewählten Anteilsbetrag (oder die gewählten Anteilsbeträge) zur Gutschrift anweisen.

Zahlungsmöglichkeiten:

Kontoüberweisung (IBAN/BIC), PayPal, Skrill/Moneybookers, Neteller, PerfectMoney (PM), Payeer, Azimo, MoneyGram, Western Union; OKPay und STP (auf Anfrage).

Generell gilt: Jegliche Überweisungskosten gehen zu Lasten des Zeichnenden.

 

3.) Einen Bitcoin-Account begründen oder einen vorhandenen nutzen. *** (Hilfe benötigt? Dann s.u.)

 

 

Mehr ist nicht erforderlich, weil wir alles andere übernehmen.

 

 

 

Auszahlungen

 

Die Auszahlungen gemäß den gezeichneten Anteilen erfolgen jeweils zum 15. eines Monats (für Neu-Einsteiger im ersten Monat anteilig, berechnet vom Folgetag der Wertstellung der ergangenen Gutschrift).

Die Rendite, welche Ihre Geräte bzw. Anteile täglich erwirtschaftet, wird jeweils pünktlich am 15. eines jeden Monats an Sie auf Ihr Bitcoin-Konto ausgezahlt.

 

 

Warum nur einmal im Monat und nicht täglich?

 

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns dazu entschlossen, alle wichtigen Dinge (unter die auch die Auszahlungen fallen) nicht zu automatisieren, weil das ein unkalkulierbares Risiko darstellt.

Das bedeutet, daß wir die Auszahlungen vollständig manuell durchführen.

Somit halten wir es auch für die Investoren so einfach wie möglich!

 

 

Näheres dazu finden Sie im Punkt „Sicherheit“.

 

 

 

 

Unsere Empfehlung hat folgende Referenzen:

 

– KEINE PROVISION zu Lasten der Anleger-Renditen (weil es das ureigenste Element des ‚crowdfunding‘ ist, keine Empfehlungsprovisionen auszuloben).

Was wir hingegen anbieten, ist ein Gutschein (per Code) in Höhe von 10% für jede erfolgreich vermittelte Beteiligung, den wir allein finanzieren, ohne daß die Netto-Rendite für die Anteilseigner dadurch gemindert wird. Wenn ein einmal empfohlener Anteilseigner investiv nachlegt, wird die Empfehlungsprovision selbstverständlich erneut an den Empfehlungsgeber ausgeschüttet.

Die Empfehlungsprämie gibt es nur für den Empfehlungsgeber selbst; es gibt keine Ebenen!

Die Prämie selbst wird in Form eines zweckgebundenen Gutscheincodes gewährt, der ausschließlich für den Ankauf eines weiteren Anteils verwendet werden kann und nicht auszahlbar ist. Es steht dem Empfänger des Gutscheincodes frei, damit anzustellen, was er möchte; kumulieren, verrechnen lassen, verkaufen oder verschenken.

Bedeutet: Zehn erfolgreiche Empfehlungen der gleichen Kategorie „Großinvestoren“, und ein Empfehlungsgeber hat einen Miner-Anteil gratis (oder eine Empfehlung der Kategorie „Großinvestoren“, und der Empfehlungsgeber kann die Empfehlungsprovision in Form eines entsprechenden „Kleinanteils“ umwandeln lassen. Gleiches gilt analog der jeweiligen Beteiligungshöhe für die Kleininvestoren.

 

 

– SICHERHEIT (es gibt die Geräte wirklich, und sie werden an einem zu benennenden Ort betrieben).

Da immer mal wieder zu lesen ist, daß Unternehmen von Hackern angegriffen und gar gehackt wurden und so um Millionen von EUR bestohlen wurden, haben wir uns

dazu entschlossen, absolut alle Zahlungen vollständig manuell durchzuführen.

Unsere Webseite dient also nur dem optischen Anzeigen und ist nicht zwingend notwendig, um Ihnen Ihre Auszahlungen zukommen zu lassen.

Dies ist auch der Grund, weshalb wir die Auszahlungen nicht täglich durchführen, sondern nur einmal im Monat.

Würden wir eine tägliche Auszahlung anstreben, so müßten wir in jedem Fall auf eine Automatisierung zurückgreifen, die eine mögliche Sicherheitslücke für derartige Angriffe darstellen könnte.

Dazu liegen alle unsere Bitcoin-Konten ausschließlich ‚offline‘ vor.

Das heißt, diese sind entweder auf einem PC oder einem Speichergerät hinterlegt, welche keinen Internet-Zugang haben. So ist es vollständig ausgeschlossen, zu diesen von extern Zugriff zu erlangen.

Zusätzlich werden alle Geräte vollkommen unabhängig von unseren Webservern und dazu an anderen Standorten betrieben.

Der Standort nur uns bekannt. Hinzu kommt, daß das Gebäude „24/7“ (also „rund um die Uhr“) mit Kameras unter Beobachtung steht sowie alarmgesichert ist und zudem von einem Sicherheitsdienst überwacht wird.

Auch die nächste Polizeidienststelle ist nur wenige Minuten entfernt in der gleichen Straße, so daß im Ernstfall zum einen der Wachdienst und zum anderen die Polizei innerhalb weniger Minuten vor Ort ist.

 

Und um das ganze Investivkapital noch weiter abzusichern, wurde noch eine Elektronikversicherung sowie zusätzlich eine Betriebshaftpflichtversicherung für den Gerätestandort abgeschlossen.

 

All dies ist in dem Betriebskostenpreis enthalten.

So bestehen die Nebenkosten nicht nur allein aus dem Strompreis (16,6 €-Cent), sondern auch aus den sonstigen Kosten, die ausschließlich der Sicherheit des Investivkapitals dienen.

 

 

 

– RISIKO (natürlich hat jede Art von Investition auch ein gewisses Risiko).

Ein Totalverlust ist aus unserer Sicht extrem unwahrscheinlich. Die wäre nur möglich wenn Ihr Gerät einen Totalschaden zum Opfer fiele, dieses gestohlen würde oder der Bitcoin-Kurs „von jetzt auf gleich“ auf Null fallen würde. Dies sind aus unserer Sicht alles Szenarien die nach menschlichem Ermessen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht eintreten.

 

 

 

– EHRLICHKEIT (jeder kann seinen Anteil veräußern, wenn ihm die Rendite nicht oder nicht mehr reicht). Die Rückgabe bzw. der Verkauf ist mit einem Abschlag belegt; was bedeutet: unter hälftiger Anrechnung der Summe aller Mining-Ergebnisse in Cryptocoin als Berechnungsfaktor für den Alterungsprozeß des Miners zum Zweck eines gerechten Ausgleichs für den Käufer.

 

 

– FAIRNESS (sollten wirklich mal Reparaturen anfallen, dann werden diese nach Kostenvoranschlag, Einholung des Reparaturauftrages und auf Rechnung den jeweiligen Anteilseignern zugestellt – Eigentum verpflichtet!).

Das betrifft nur die Großanleger; bei den Kleinanlegern ist eine Reparaturpauschale bereits in den moderat geringeren Ausschüttungen enthalten (somit entfällt dieses Risiko für diese komplett).

Es gibt nach menschlichem Ermessen KEINEN VERLUST.

Wenn man diesbezüglich Fragen hat, warum wir das so sagen können, dann schau‘ mal, was unter „Rücknahme“ und dem dort aufgeführten Informationstext steht.

Die Begründung ist derart einleuchtend, daß man es sofort versteht.

 

Anmerkung:

Im Prinzip laufen Miner „ewig“.

Erfahrungsgemäß arbeiten die Antminer relativ stabil und langlebig; somit fallen in aller Regel keine bis wenig Reparaturen an.

Falls Verschleißteile ausgetauscht werden müssen, dürften die Kosten dafür in keinem Verhältnis zum ursprünglichen Wert des Miners liegen.

Das sollte zumindest für die ersten zwei bis drei Jahre gelten.

Auch danach halten sich Ausfälle erfahrungsgemäß in Grenzen.

Es fallen im Normalfall vielleicht mal die Lüfter aus, die für ein paar Euro ersetzt werden können.

Es gibt aber natürlich – wie bei jedem technischen Gerät – auch hier keine 100%ige Garantie.

Es fallen Ihnen also zu keinem Zeitpunkt Kosten an, denen Sie nicht selbst zugestimmt haben.

Und ebenso wichtig: Sie haben zu keinem Zeitpunkt Arbeit damit.

Wir kümmern uns um die komplette Wartung und eventuelle Reparaturen.

Jedoch; ganz egal wie klein oder groß eine eventuelle Reparatur ausfällt, Sie erhalten in jedem Fall erst einen kostenlosen Kostenvoranschlag, anhand dessen Sie selbst dann entscheiden können ob Sie eine Reparatur durchführen lassen möchten oder nicht.

Für Anteilseigner, die selbst mit defekten Geräten noch Gewinn erwirtschaften wollen, haben wir einen Extrabonus, der eintritt, wenn Anteilseigner ihr defektes Gerät nicht reparieren (lassen) möchten:

Sollten nicht alle Anteilseigner einer Reparatur zustimmen, so verlieren diejenigen Anteilseigner Ihren Anteil am Gerät (ein defektes Gerät arbeitet nun mal nicht!). Hier gilt: „Gemeinwohl geht vor“!

Diese Anteile werden auf die restlichen Anteilseigner und uns zu je 50% aufgeteilt, so daß wir uns im jeweiligen Verhältnis an den Reparaturkosten beteiligen.

 

 

Betrifft GPU RIG’s:

Gibt es Komponenten (‚hardware‘), deren Leistungsfähigkeit im Vergleich zu aktuelleren Bauteilen nicht mehr zeitgemäß (also: suboptimal) sind, dann können die Anteilseigener mehrheitlich entscheiden, ob sie mit den vorhandenen Einzelkomponenten weiter schürfen wollen oder es beim Alten bleibt.
Für diejenigen, die sich für ein Beibehalten entscheiden, werden die Anteile auf gleichwertige Miner transferiert, die in gewohnter Weise weiter schürfen. Bei denen, die mit einer Aktualisierung einverstanden sind, wird der hälftige Netto-Verkaufserlös auf die Neuteile angerechnet.
Anmerkung: Nur im Hinblick auf geringen Stromverbrauch bei gleichzeitig hoher ‚hashrate‘ optimierte Miner können das Maximum dessen, was möglich ist, schürfen. Selbstverständlich wird den Anteilseignern vorher eine Kosten-Nutzen-Kalkulation zukommen, damit sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

 

 

– KEINE versteckten ZUSATZKOSTEN (alle Beschaffungs-, Installations-, Wartungs- und Betreiberkosten sind bereits in die Rendite eingearbeitet).

Kurssteigerungen der Bitcoins werden in vollem Umfang an die Anteilseigner weitergegeben.

 

 

Häufige Frage: Warum verändert sich mein Guthabenstand?

Das Bitcoin-Guthaben ändert sich nie. Allerdings werden aufgrund des fluktuierenden Bitcoin-Wechselkurses Änderungen in der auf lokaler Währung basierenden Bewertung Ihres Wallet-Guthabens ablaufen. Zum Wechsel zwischen Bitcoin und lokaler Währung einfach auf den Guthabenstand klicken.

 

 

Grundsätzlich haben wir genügend Vorrat, um Anteile an ‚Minern‘ abzugeben, aber nicht immer alle Cryptocoin-Sorten (je nach Verfügbarkeit).

 

 

 

RENDITEN:

 

 

Großinvestoren:

 

14,00 TH/s – ca. 2,4 % p.m.* – (ca. 2,33 TH/s) – 750,00 € – 6 Anteilseigner – Empfehlungsprovision: 75,00 € **

 

 

 

 

Kleininvestoren:

 

Auch für den kleinen Geldbeutel oder Interessierte, die das ganze erst einmal vorsichtig testen möchten, haben wir das Passende im Angebot:

  • Antminer S9 – 11,8 TH/s – 60 Anteile

 

11,80 TH/s – ca. 1,80 % p.m.* – (200 GH/s) – 75,00 € – 60 Anteilseigner – Empfehlungsprovision: 7,50 € **

 

 

* Basierend auf einem Bitcoin-Kurs von 4,600.00 US-$ pro Bitcoin (Stand: 31. August 2017), der jeweils aktuellen ‚difficulty‘, der „Poolzugehörigkeit“ und abhängig vom rezenten Stromverbrauch im betreffenden Abrechnungszeitraum

 

** Gewährung als zweckgebundener Gutscheincode (s.o.)

 

 

Etherium Classic/ETC und Monero/XMR wird nur im Kundenauftrag geschürft (d. h., der Kunde muß allein oder mit Partnern einen kompletten Miner für diese Cryptocoin-Art erwerben); entsprechenden Bestand anfragen.

Als Entgegenkommen könnten wir einen Teil davon auf uns laufen lassen (das allerdings nur nach Absprache und nicht mehr als 50%).

 

 

Warum brauchen wir Sie?

Da wir sehr stark zukunftsorientiert und vor allem langfristig denken, sind wir bestrebt, die Bitcoin-Mining – Geräte so günstig wie möglich zu betreiben.

Dafür müssen wir die Geräte in einem Land aufstellen, welches besonders günstige Konditionen bei maximaler Sicherheit bietet.

Dafür kommen für uns natürlich nur Länder innerhalb Europas mit einem stabilen politischem Klima in Frage, so z.B. die Niederlande, Schweden, Norwegen Finnland und Island.

Es gibt Länder, in denen wir bessere Konditionen erhielten (Balkanstaaten), aber was nutzt es Ihnen (und uns), wenn sich die politischen Gegebenheiten von heute auf morgen erheblich verändern können oder man jederzeit Gefahr läuft von mafia-ähnlichen Strukturen beraubt zu werden?!

 

Um dieses Vorhaben dereinst in die Tat umsetzen zu können, benötigt man ca. 500 Geräte, um überhaupt diese Möglichkeit zu haben.

Die Stromlieferanten rechnen leider nur allzu gern im Megawatt; Kilowatt-Mengen sind für diese nicht interessant. Mit Privatpersonen, die lediglich ein paar Geräte betreiben möchten, geben sich die Stromerzeuger verständlicherweise erst gar nicht ab, zumindest wenn wenn es darum geht, einen für uns alle interessanten Strompreis auszuhandeln.

 

Nun, da unser eigenes Kapital leider nicht ausreicht, um mehrere Hundert Geräte aus dem Stand anzuschaffen, aufzubauen und zu betreiben, brauchen wir Sie bzw. Ihre Geräte die Sie im Rahmen unseres Konzepts beziehen und welche wir dann in Ihrem Namen und zugeschnitten für Ihr finanzielles Leistungsvermögen (bzw. den Willen dazu) betreiben.

So kumulieren wir über die Zeit die benötigten mindestens fünfhundert Geräte und kommen in den Genuß von günstigen Mengenrabatten, was mit einer deutlichen Rendite-Erwartung für uns alle verbunden ist.

Um das ganze mal in EURO auszudrücken:

Für dieses Vorhaben benötigt man insgesamt mindestens 1.000.000 EUR (wahrscheinlich eher das Doppelte, also 2.000.000 EUR).

 

 

 

Aktuelles:

 

Derzeit haben wir für ca. 100.000,00 € komplette Miner und Mineranteile abzugeben.

Bis Ende des Jahres 2017 werden wir voraussichtlich über mehr als 150.000,00 € an abzugebenden Minern/Mineranteilen verfügen. Neue sind schon eingetroffen und werden gerade getestet, weiter sind bereits bestellt u./o. im Zulauf.

 

Da wegen der teils hohen Cryptocoin-Kurse sowie der daraus resultierenden Renditen fertige Miner weltweit nahezu ausverkauft sind oder nur zu völlig überhöhten Preisen (die am Gewinn „nagen“) angeboten werden, bauen wir Geräte mittlerweile zum Teil selbst.
Für einen Miner müssen wir bei bis zu zehn verschiedenen Anbietern die Einzel-Komponenten zusammensuchen – und das weltweit.

Vorteil: Man hat immer die leistungsfähigsten Bauteile zur Auswahl.

Nachteil: Die versprochene Leistungsfähigkeit der jeweiligen Teile muß man selbst erst einmal prüfen (geschrieben wird viel; gehalten oft wenig). Und stellt sich heraus, daß eine Komponente besonders leistungsfähig ist, dann folgt meist bei der Nachbestellung: ‚out of stock‘ („ausverkauft“).

Selbst wenn man alle Teile beisammen hat, kann man noch nicht von einem ‚Miner‘ sprechen, denn das wären lediglich zusammengebaute bzw. eingesteckte und montierte Einzelteile!
Wenn man fertige Miner nicht kaufen kann, muß man eben einen Spezialisten haben, der das hard- und softwaremäßig beherrscht.
Und das kann unser Admin. Er ist zudem Programmierer und beherrscht mehrere Programmiersprachen.

Nach dem Fertigen der ‚Hardware‘ muß die für jedes Teil passende ‚Software‘ installiert, die Einzelteile für den Betrieb konfiguriert und das Zusammenspiel aller Komponenten optimiert werden (BIOS-‚Modding‘). Diese programmiertechnischen Fertigungsschritte sind unser „Betriebsgeheimnis“ und nicht jedem zugänglich.

 

 

 

Was ist Ethereum (ETH)? – Sorry, nur in Englisch:

 

Ethereum is a decentralized platform that runs smart contracts: applications that run exactly as programmed without any possibility of downtime, censorship, fraud or third party interference.

 

These apps run on a custom built blockchain, an enormously powerful shared global infrastructure that can move value around and represent the ownership of property. This enables developers to create markets, store registries of debts or promises, move funds in accordance with instructions given long in the past (like a will or a futures contract) and many other things that have not been invented yet, all without a middle man or counterparty risk.

 

 

Was ist Monero (XMR)?

 

Monero (XMR) ist eine dezentrale Kryptowährung, ähnlich wie Bitcoin, jedoch mit stärkerem Fokus auf Privatsphäre (Anonymität) und Dezentralisierung sowie mit einem anderen Ansatz bezüglich Skalierbarkeit. Das Wort „monero“ ist der Sprache Esperanto entnommen und bedeutet „Währung“ oder „Münze“.

 

 

 

Was ist Zcash (ZEC)? – Sorry, nur in Englisch:

 

ZCash is the first open, permissionless cryptocurrency that can fully protect the privacy of transactions using zero-knowledge cryptography.

 

 

 

Was ist DASH?

 

DASH, kurz für DigitalCash, ist eine schnelle und effiziente Kryptowährung. Es basiert auf einem Chain-Hashing Algorithmus welches für sein ‚Proof of Work System‘ mehrere Algorithmen kombiniert. DASH hat erfolgreich eine Funktion namens ‚InstantSend‘ implementiert, welche Transaktionen fast sofort möglich macht.

DASH beruht nicht nur auf die Rechenleistung der Miner (wie beispielsweise beim Bitcoin), sondern auch auf einem Netzwerk von Master-Knoten (‚master nodes‘), welche die besonderen Merkmale von DASH ermöglichen und die demokratisch über mögliche Finanzierungen abstimmen.

Im Verlauf des Jahres 2017, hat DASH bereits einen imposanten Anstieg auf den Preischarts gezeigt und mit der bevorstehenden Veröffentlichung von ‚Dash Evolution‘, werden deutliche Erleichterungen bei der Bedienung von Kryptowährungen erwartet.

Wir haben DASH-Miner im aktuellen Gesamtwert von mehr als 100.000,00 € an denen sich Interessierte beteiligen bzw. diese käuflich erwerben können. Angebote dazu finden Sie in eBay oder in unsere Crypto Mining – Gruppenchat in Skype (Partizipierung nur Anteilseignern gestattet).

 

 

 

Projekt, Prognose und Ziele zur Gewinnmaximierung:

http://pecuni.com/pdf/pecuni.pdf

 

 

 

Crowdfunding International:

Auf der ‚Crowdfunding-Plattform“ von ‚CFI‘ auch zu finden:

https://www.crowdfundinginternational.eu/user/frelli-frello

 

 

 

 

Rechtliche Aspekte; hier: Erlaubnispflicht:

 

https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/FinTech/VirtualCurrency/virtual_currency_node.html;jsessionid=16E72D828D22D84323A08BC280970E2E.1_cid381#doc7906358bodyText3

 

Zwar stellt das Mining von VC („virtuelle Coins“) an sich kein erlaubnispflichtiges Geschäft dar, bieten jedoch Mining-Pools gewerblich Erlösanteile aus geschürften und veräußerten VC z. B. gegen die Überlassung von Rechnerleistung durch den Nutzer an, sind sie i. d. R. erlaubnispflichtig tätig.“

 

 

Rechtliche Würdigung:

 

Da wir keine „Erlösanteile“ von irgendwas verkaufen und auch keine „Rechnerleistung überlassen“ sowie auch keinen eigenen ‚Mining-Pool‘ betreiben, sondern die Geräte(anteile) den Anteilseignern selbst gehören – nachdem sie bezahlt haben – sowie die Kunden selbst bestimmen, was mit ihren „geschürften“ Bitcoins passiert, bedürfen wir keiner Erlaubnis.

 

 

 

Steuerpflicht:

 

Für die steuerliche Behandlung von Nebeneinkünften können und dürfen wir keine Auskünfte erteilen; Einzelheiten erfragen Sie bitte bei Ihrem Steuerberater.

 

 

 

Altersvorsorge:

 

Im Rahmen eines z. B. monatlichen Sparbetrages zum Aufbau einer Zusatzrente dürfte das Nachfolgende für Sie allein schon deswegen interessant sein, weil man nur gewinnen und so gut wie nichts verlieren kann.

Viele machen es analog einem „(An)Sparplan“ als Zukunftssicherung; z.B. kaufen diese monatlich einen oder zwei Kleinanteile (75,- €) und bauen sich so eine recht rentable zusätzliche private Altersvorsorge auf.

Allein durch Wiederanlage der erwirtschafteten Gewinne (Thesaurierung) kann man durch die aktuell hohen Renditen in weniger als zwei Jahren eine Kapitalverdoppelung erreichen.

 

 

 

Rücknahme:

 

Wer nicht mehr dabei sein möchte, kann nach einem Jahr (d. h. nach 12 Abrechnungsmonaten) seine/n erworbenen Anteil/e unter Abzug der hälftigen erhaltenen Rendite (als „Alterungsabschlag“) in Cryptocoins – zum dann aktuellen Kurs berechnet – zurückgeben und erhält sein Investivkapital wieder heraus (die hälftige Rendite kann er/sie behalten). Ein Verlust ist daraus schlußfolgernd nach menschlichem Ermessen nicht möglich.

Somit kann bis zum Erreichen BEP (‚break-even-point‘) niemand etwas verlieren, nur an Rendite einbüßen. Den Anteil danach noch zurückzugeben, wäre wohl sehr unklug!

ANMERKUNG: Ist noch nie vorgekommen!

 

 

Prognose:

 

Es ist zu erwarten, daß der Bitcoin-Kurs sich langfristig nach oben bewegt, weil die Transfers weltweit zunehmen, die ‚difficulty‘ sich erhöht und die Nachfrage nach diesem Zahlungsmittel steigt.

Bitcoin: 1,0 BTC = EUR 3.750,00 € [August 2017]

Gute Nachrichten für alle Bitcoin-Anleger. Der Preis stieg und erreichte im August 2017 den höchsten Stand des Jahres! Wenn wir uns den dazugehörigen Graphen anschauen, sehen wir, daß dieser Aufwärtstrend bereits im September letzten Jahres begonnen hat.

Ausnahmslos alle diesbezüglichen Voraussagen liegen „gleichlautend“.

 

 

 

Was ist die „Difficulty“?

 

Die „Difficulty“ ist der Schwierigkeitsgrad beim Berechnen der Blöcke. Sie ergibt sich, da der ‚client‘ darauf ausgelegt ist, daß im Schnitt alle 10 Minuten ein Miner einen Block löst. Die Wahrscheinlichkeit eines Miners einen Block zu lösen, ist proportional zu seiner vorhandenen Rechenleistung. Der Grundgedanke ist, daß innerhalb von 14 Tagen 2016 Blöcke berechnet werden. Da sich jedoch die Rechenleistung permanent verändert, muß nach diesen 2016 Blöcken der Schwierigkeitsgrad angepaßt werden. Es gab schon mal eine Verringerung der ‚difficulty‘, jedoch seit den ASIC’s steigt sie fast schon exponentiell. In nächster Zeit braucht man sich um eine Verringerung keine Gedanken machen.

Gestartet sind wir mit einer ‚difficulty‘ von 220.755.908.330 bei 600 $.

Am 15. Januar 2017 betrug die ‚difficulty‘ 336.899.932.795 bei fast gleichem Bitcoin-Kurs.

Im Monat März 2017 lag die ‚difficulty‘ bei 521.974.519.553 bei 1500 $.

Aktuellere Werte im Internet abzufragen.
 

Anmerkung: Diese Angaben betreffen nur das Mining von Bitcoin.

 

 

 

Konkurrenz:

 

Unsere Renditen sind langfristig sicher, weil der Anlagehorizont bei uns „lebenslang“ läuft und jeder Anleger die Sicherheit hat, daß wir die Miner tatsächlich haben. Viele behaupten das lediglich …

‚HashOcean‘, ‚EtherCloud‘ und viele andere haben auf solchen „Behauptungen“ über zwei Jahre durchgehalten und sind mit einem dreistelligen Millionenbetrag verschwunden (Ponzi’s).

Ungezählte andere haben die Anleger auch betrogen:

Deshalb können wir guten Gewissens mit diesen „schlechten Beispielen“ werben:

https://bitcointalk.org/index.php?topic=1339672.msg13665221#msg13665221

385 ‚fakes‘!

oder

http://www.badbitcoin.org/thebadlist/

… da sind noch ein paar mehr!

 

 

 

 

*** Einrichtung / Schulung / Einweisung

 

Für Anteilseigner, die sich mit der Materie nicht auskennen, bietet unser Admin und Programmierer eine Online-Schulung und -Einrichtung per Remote-Control (z.B. TeamViewer, VNC) an für einen Pauschalpreis von 50,00 € (zeitliches Limit: 2 Stunden; für jede weitere angefangene Stunde berechnen wir 25,00 €). Dabei werden dem Bestandskunden die einzelnen Schritte sowie die Handhabung eines Cryptocoin-Accounts didaktisch so erklärt, daß der ‚Shareholder‘ anschließend selbst in der Lage ist, das zu bewältigen.

 

 

Zudem gibt es einen Gruppenchat in Skype, in dem sich jeder Teilhaber durch Beiträge beteiligen kann. Alle wichtigen Fragen rund um die Beteiligung können dort gestellt werden, Anleger können sich austauschen und bei Schwierigkeiten jedeweder Art betreffend der Beteiligung den Admin dort um Online-Hilfe fragen.

 

 

 

 

Noch Fragen ?

7 + 15 =